Home
Biografie
Rezensionen
Diskografie
Musikcoach
Zentrum
Resonanz
Begleitung
Impressum

                                                                                                                                                                                               B I O G R A F I E  PIANISTIN

Mit sieben Jahren begann die in Paris geborene luxemburgisch-schweizerische Pianistin ihre musikalischen Studien in Luxemburg, dann in Nancy, um sie später am Conservatoire National Supérieur in Paris und an der Ecole Normale de Paris mit mehrfachen ersten Preisen zu beenden und durch ein Germanistikstudium zu ergänzen.

Eine brillante Laufbahn im Solo wie in der Kammermusik führte sie auf Konzertreisen u. a. nach Algier, Basel, Berlin, Brüssel, Frankfurt, Genf, London, Luxemburg, Madrid, Prag, Wien, Zürich. Sie konzertierte vor der Königin der Niederlande, dem Kaiser von Japan, in der Prager Philharmonie, dem Festival Hall London, der Alten Oper Frankfurt am Main, der Sempergalerie Dresden und in vielen anderen berühmten Konzertstädten. Mehrfach trat sie als Solistin mit renommierten Orchestern, wie dem Orchestre Philharmonique de Luxembourg, dem Münchener Kammerorchester auf, machte Tourneen, gab Meisterkurse und war öfters Jurymitglied.

In zahlreichen Fernseh-, Rundfunk- und CD-Produktionen ist ihr Repertoire dokumentiert, das von Beethoven über Schumann, Brahms, Debussy, Feininger, Toch, Messiaen bis in die Gegenwart reicht. Viele zeitgenössische Werke, manche eigens für sie komponiert, hat Viviane Goergen zur Uraufführung gebracht.

Ein zentraler Punkt liegt in Lyonel Feiningers Fugen und den „Feininger Impulse“ von Kurt Dietmar Richter. Dieser beeindruckende und höchst virtuose Klavierzyklus wurde speziell für Viviane Goergen komponiert. In unzähligen Konzerten, so im Städel Frankfurt am Main, im Bauhaus Dessau, beim Festival Potsdam Sanssouci, in der Humbold Universität Berlin, im Ludwig Museum Köln,  in der Neuen Nationalgalerie Berlin und an vielen Orten mehr führte sie diese Werke auf, die von zahlreichen Rundfunkanstalten wie dem WDR, HR, ORB, MDR, oder Deutschlandfunk aufgenommen wurden. Die CD der Feininger-Werke wurde beim Classic Studio Berlin eingespielt und ist aktuell unter KR 10015 (kreuzberg records) beim AMA Verlag zu erwerben.

Viviane Goergen hat auch viele Kompositionen von zu Unrecht vergessener Komponist/Innen wiederbelebt. Sie war ihrer Zeit oft voraus. Als erste spielte sie die 10 Etüden von Ernst Toch ein, noch bevor das Buchberger Quartett seine Streichquartette und die Berliner Philharmoniker seine Sinfonien aufnahmen.

Ihre Leistungen als Interpretin wurden 1993 mit der Verleihung des „Ordre de Mérite“ von Luxemburg gewürdigt.

Viviane Goergen hat 12 LP und CD Einspielungen herausgebracht.